Empfehlungen für den Frühling - Unser Immunsystem

Aktualisiert: März 7


Unser Immunsystem ist ein kompliziertes auf sich abgestimmtes System aus verschiedenen zusammenhängenden Regelkreisen und hält im gesunden Zustand seine Balance. Unsere Körperenergie, das Qi, zirkuliert in den Meridianbahnen und hält alle Körperfunktionen, einschließlich dem Immunsystem, aufrecht. Die Kraft unserer Abwehrenergie kommt aus einer Synthese aus gespeicherter und erworbener Energie. Gespeicherte Urkraft aus den Nieren, Nahrungskraft aus unserer Mitte und Atemkraft aus der Luft. Hat unser Körper Kontakt zu einem störenden pathogenen Faktor von Außen, versucht er diesen zu bekämpfen. Je nach Qi und Immunlage gelingt es dem Körper vollständig oder teilweise diesen Faktor zu beseitigen. Gerät allerdings vorher ein Parameter des Systems aus dem Gleichgewicht, verschiebt sich das Gefüge und die Immunabwehr kann nicht mehr adäquat schädliche pathogene Einflüsse abwehren. Daher ist eine präventive Immunbalance von großer Bedeutung.


Wichtige Parameter sind ein starkes Nieren Yang (Nieren Wärme), als Wurzel unseres Immunsystems. Vermeiden Sie daher kalte Speisen und Getränke und halten Sie Ihre Füße warm. Ein abendliches Fußbad mit Ingwer oder Basepulver hilft Ihnen mit warmen Füßen ins Bett zu gehen. Gehen Sie vor 23 Uhr zu Bett und tanken Sie in einem dunklen Schlafzimmer Kraft für den nächsten Tag. Um die Nierenenergie nicht unnötig zu belasten, versuchen Sie am Abend angsteinflößende Krimis und reizüberflutendes Fernsehen zu vermeiden. Lesen Sie lieber ein schönes Buch und unterhalten Sie sich mit Ihren Liebsten. Ein starker mittlerer Erwärmer hilft Schädlinge über die Darmpassage zu eliminieren. Vermeiden Sie daher Stagnationen in Form von Verstopfung und Völlegefühl im Magen- und Darmtrakt. Unterstützen Sie Ihren Körper, indem Sie kalte, feuchtigkeitsbildende Lebensmittel meiden (Salat, Joghurt, Zucker, Kefir, Hüttenkäse, Banane…) und stärken Sie Ihre Mitte mit warmen Suppen und warmen Wasser. Versuchen Sie doch mal die japanische Wasserkur: Starten Sie Ihren Tag, indem Sie nüchtern ½ l warmes Wasser trinken. Versuchen Sie 3 x am Tag warm zu essen und nur zwischen den Mahlzeiten zu trinken. Meiden Sie Mikrowellen- und Tiefkühlkost, da die Struktur der Lebensmittel verändert wird. Umgeben Sie sich mit Ihrer Familie und Freunden. „Liebe geht durch den Magen“. Halten Sie Ihren Bauch warm. Die Lunge und deren Funktionskreis, ist in der aktuellen Jahreszeit in aller Munde. Aus chinesischer Sicht verteilt das Lungen-Qi unsere Abwehrenergie über die Haut und regt das Lymphsystem an. Eine funktionierende Haut-, Schleimhautbarriere hilft Keime im Äußeren zu halten. Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände. Halten Sie die Nasenschleimhäute feucht. Halten Sie Ihre Haut geschmeidig. Bewahren Sie die Lunge vor Schleim und Kälte, indem Sie auf übermäßig bitterkalte Lebensmittel verzichten. Trinken Sie Ihren Kaffee am besten nur zwischen 15-17 Uhr mit etwas (Hafer-)Milch, Zimt und einer Prise Kardamon. Auch wenn es gesund wirkt, verletzten kalte Fruchtsäfte und synthetisches Vitamin C unsere innere Wärmekraft und können unserer Abwehrenergie bei Yang-Schwäche schädigen. Stärken Sie stattdessen Ihre Energie mit warmen Kraftsuppen.


Unser Körper ist ein Meister darin, Dysbalancen schnell wieder auszugleichen, bevor eine Krankheit entstehen kann. Helfen Sie ihrem Körper präventiv das Gleichgewicht wiederherzustellen, damit Ihr Immunsystem bestmöglichst auf Eindringlinge vorbereitet ist.


REZEPT KRAFTSUPPE

2 bio Hühnerschenkel

1 Sellerie Stück + 4 Kartoffeln

1Pr.Pfeffer 1 frischer Ingwer

½ Tasse schwarze Bohnen

4l Wasser

1 TL Liebstöckel + 1 EL Thymian

4h köcheln lassen- Flüssigkeit trinken

Tipp: Am nächsten Tag: Gemüse erneut aufgießen, 3o min köcheln und erneut trinken


Kümmern Sie sich jetzt um Ihre Immunbalance www.naturheilpraxis-alic.de/immunbalance


Ihre Anna Lisa Alic

41 Ansichten